Entschleunigung – Teil 2

32
Blick vom Krummbachstein ins Höllental, Gahns

Nachdem das im Juli mit der Wiederaufnahme von Bergtouren nicht geklappt hat … (maßgebliche Gründe: Radfahren war kontraproduktiv, weil dabei die Fußballen stärker belastet werden als beim normalen Gehen, und die Einlagen wurden nicht korrekt angefertigt, es fehlte die Aussparung der linken Sesambeinchen, stattdessen wurde der gesamte Vorderfuß weichgebettet, was kontraproduktiv ist) muss ich erneut von vorne anfangen. Inzwischen zehrt es schon sehr an Körper und Psyche. In kurzer Zeit zu viel verloren, an Freunde treffen, an regelmäßigen Bekanntentreffen, die gemeinsamen Touren mit dem Alpenverein. Meinen Griechenlandurlaub im Oktober hab ich inzwischen abgesagt, die Stornierung wird eher teuer, die Flüge waren schon gebucht. Bleiben noch zwei halbherzige Wanderurlaube. Neue Pläne hab ich momentan gar keine für längere (und damit erholsame) Urlaube.

Inzwischen bin ich dank eines unglaublich hilfsbereiten, selbstlosen, wertschätzenden Menschen seit 8 Jahren erstmals wieder geschwommen und hoffe auf Badewetter im Frühherbst am Weissensee, zwar spät, aber in Zeiten des Klimawandels ist alles möglich. Für kleinere Wanderungen würde die Jahreszeit ausreichen. Die Physiotherapie schlägt bis dahin hoffentlich an. Ich könnte noch viele Texte darüber schreiben, wie verzweifelt sich die Situation und die ungewisse Zukunft für mich anfühlt. Es ist momentan auch kein Trost, dass ich nächstes Jahr wahrscheinlich wieder mehr werde machen können. “Nächstes Jahr” ist weit weg, bis dahin ziehen noch viele Monate mit hartem Schichtdienst vorüber. Radfahren als Ersatz ist jedenfalls mal weggefallen – also doch wieder mit leichten Wanderungen beginnen stattdessen? Es macht mich vor allem ganz unglücklich, dass ich diesbezüglich keinerlei ärztlichen Rat bekomme.

Anyway… für den Fall, dass während dem Wandern dieser unselige Schmerz nicht wieder einschießt, hab ich folgende Möglichkeiten für leichte Wanderungen, auch wenn die weite Anfahrt durch die Kürze der Bewegung eigentlich nicht gerechtfertigt ist.

  • Hundsheimer Berge (via S7) – ca. 300-500 hm
  • Pottschach – Kohlberg – Weißjacklberg – Gloggnitz, ca. 500 hm
  • Kleine Runde Raxplateau
  • Berndorf – Guglzipf – Größénberg – Pfarrkogel – Enzesfeld-Lindabrunn
  • Gleißenfeld/Türkensturz – Weißjackl – Pitten
  • Traisen – Wieserspitz – Lilienfeld
  • Steinschal-Tradigist (7.55 Hbf – 9.19) – Geißbühel – Hochebenkogel – Rabenstein-Pielach
  • Wilhelmsburg/Traisen – Runde um den Kreisbach (viele Höfe)
  • Miesenbach – Kressenberg – Waldegg (Wald- und Forstwege)
  • 1-2 Tage: Gmünd/Heidenreichstein
  • Knittelfeld – Tremmelberg (Aussichtswarte), ca. 600hm.
    8.25-10.45 (direkt), 15.14, 17.14 zurück
  • Kapfenberg – Kögelschlagkogel (1039m) – Töllergraben
    stdl. ’58 (2h Fahrt), 500hm, ca. 10km
  • Friesach (Direktzug) – Stadtbesichtigung – Pirkerkogel (1222m)
    8.25-11.43, 18.16-21.35 zurück

Falls im Herbst noch mehr geht ….

  • Wienerbruck – Hintere Tormäuer – Gösing
  • St. Georg ob Judenburg – Wagnerkogel – Habring – Unzmarkt, ca. 800hm, (8.25-11.16); 14.47, 16.47 und 18.47 Direktzüge retour
  • Sieggraben Fischergasse (9.10-10.40 ab Hbf) – Brenntenriegel – Herrentisch – Hoher Riegel – Angerwald – Sopron
  • Bahnwanderweg Semmering
  • Frankenfels – Falkenstein (720m) – Grobmannberg (1076m) – Schweinberg(sattel) – Puchenstuben
  • Annaberg – Kleiner Koller – Großer Koller – Sulzkogel – Sommererkogel – Wienerbruck
  • Klausen-Leopoldsdorf (10.00) – Lammerauberg – Eigerin – Gr. Hollerberg – Hirschenstein – St. Corona – Schöpfl – Laaben b. Neulengbach (regelmäßig), bzw. Kaumberg/Renzenhof (18.02-19.00)
  • Schottwien – Eselstein – Semmering
  • Senftenberg (8.04-9.38 ab FJB) : Heimliches Gericht, Buchberg, Reichau, Hiesberg, retour
  • Alland – Kuhbergrunde – Alland
  • Alland – Buchberg – Kritschenkogel – Heiderberg – Marchberge – Bischofsmütze – Alland
  • Frohnleiten – Geschwendtberg – Mixnitz

Ziel 2019 wäre, wenigstens 1x auf das Gahnsplateau zu gelangen

  • Payerbach-Reichenau – Schedkapelle – (Grillenberg) – Haberlerkogel (912m, OSM) – Gahnshauswiese – Hartriegel – Waldburgangerhütte – Schneedörfl – Payerbach-Reichenau

Für den Weissensee (934m) bleiben verschiedene leichtere Touren übrig

  • Weiße Wand – Nockberg (1515m) -Tschabitscher Alm (Mittwoch Ruhetag) – Urschitz (1102m), ca. 700hm
  • Hochtraten (1646m) – Plentelitz (1667m) – Alm am hinterm Brunn (1275m, geöffnet) — ca. 800hm
  • Gföllnock (1502m) – Mittagsnock (1473) . Brennernock (1433m), ca. 600hm
  • Am See entlang bis zum Ostende (retour entweder gleicher Weg/Tschöllankofel (Forstweg) oder via Kammweg (Peloschen)
  • Naggler Alm (Montag Ruhetag) – Geißrücken – Kohlröserlhütte (geöffnet) – Großboden (1806m)
  • Kreuzwirt – Grafenwegerhöhe (1441m) – Waisacher Alm (geöffnet)/Höhe – über Forstwege und Tschrischen (1241m) zurück

Zu schwierig (rechtfertigt erneuten Besuch):

  • Laka (1852m) – 900hm
  • Golz (2004m) – 1100hm
  • Almspitz (2096m) – Bärenkofel (2180hm)
Advertisements

One thought on “Entschleunigung – Teil 2

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.