Eine autismusgerechte Wohnung finden.

umzugklein
Quelle: Stadtplan Wien

Jetzt sind es noch knapp fünf Monate, allerhöchstens sechs Monate hin bis zu meiner Rückkehr nach Wien. So langsam also Zeit, nach einer neuen Wohnung zu suchen. Seit dem Auszug aus dem Elternhaus im September 2003 ist es mein insgesamt siebter Umzug und der vierte Ortswechsel. Der große Vorteil jetzt zumindest ist, dass ich meinen künftigen Wohnort schon fast sieben Jahr lang kennengelernt habe.

Bei der künftigen Wohnlage sind einige Dinge zu berücksichtigen, speziell die öffentlichen Verkehrsverbindungen zum Flughafen, und da vor allem in der Früh an Sonn- und Feiertagen, wenn die Verbindungen naturgemäß ausgedünnt werden. Die autismusbedingte Geräuschempfindlichkeit steht an erster Stelle. Neben einem Kindergarten, Spital, Fußballplatz oder Feuerwehr scheidet also aus. Ein ruhiger Innenhof, der nicht als Spielplatz missbraucht wird, ist dagegen gut vorstellbar. Eine Wohnung in den oberen Geschoßen ziehe ich jener weiter unten vor, auch wenn es im Sommer dann heißer wird. Klimaanlage hatte ich in der letzten Wohnung in Wien und würde ich auch jetzt wieder bevorzugen, auch wenn ich kein Fan von Klimaanlagenluft bin, aber besser mit trockenem Hals aufwachen als gar nicht schlafen zu können. Balkon ist Pflicht, Aussicht wäre schön. Ein Meteorologe ohne Aussicht ist nur ein halber Meteorologe. Ich habe jahrelang mit Anblick von Hauswänden gegenüber statt Himmelssicht gewohnt, es reicht.

Bleibt also der Bezirk. Was ist mir wichtig? Bis zu 40min Anfahrt zur Arbeit sind ok, wenn die Wohnung meine wichtigsten Bedürfnisse erfüllt. Eine zügige Anbindung zum Hauptbahnhof bzw. Meidling ist wichtig wegen meiner Freizeitbedürfnisse (Berge). Vorstellbar wären entweder der Westen (12., 13..,14., 15. Bezirk) oder die Inneren Bezirke rund um Landstraße und Hauptbahnhof. Favoriten und Simmering eher nicht, zu flach, zu laut. Auch Ottakring, meine frühere Heimat, liegt mir ein Tick zu weit im Nordwesten. Eine Direktanbindung zum Flughafen gibt es nur ab Landstraße bzw. vom Hauptbahnhof weg. Der Flughafenbus ist leider nicht vergünstigt und wäre für die Morgenverbindung nur in Ausnahmefällen ein Ersatz.

Sind das zu hohe Ansprüche in Summe? Ja, man könnte sagen, ja. Andererseits verlangt Autismus einiges vom Leben ab. Die Verantwortung am Arbeitsplatz ist hoch, die Dienste sind lang. Je mehr Energie in die Arbeit fließt, desto weniger bleibt für die Freizeit, für den Alltag. Die Wohnung ist oft der wichtigste Rückzugsort für Autisten, so auch bei mir. Wenn die Umgebungsreize zu viel werden, muss es möglich sein, den Tag in der Wohnung verbringen zu können und dabei seine Ruhe zu haben. In Salzburg war das von Beginn an nicht der Fall. Das chronisch erhöhte Stresslevel hat meine wiederkehrenden Refluxerkrankungen sicherlich befeuert, die Arbeit war da weit weniger stressig als befürchtet. Daher: Lieber mehr in eine Wohnung investieren und dann davon profitieren können.

Advertisements

One thought on “Eine autismusgerechte Wohnung finden.

  1. lydiaswelt 9. November 2018 / 15:22

    Ich kann das gut verstehen. Als blinde Mutter habe ich mir mein Zuhause ebenfalls nach Kriterien wie Anbindung öffentlicher Verkehrsmittel und fußläufiger Nahversorgung ausgesucht. Ich finde es wichtig, dass man sich über seine Bedürfnisse klar wird und explizit danach sucht.

    Like

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.