Hoffnung

Nach einer gefühlsmäßig ziemlich turbulenten Woche geht es seit gestern wieder aufwärts. Es ist ein Lichtblick entstanden und es ist wieder eine Perspektive vorhanden. Ich hoffe, ich hab den Tiefpunkt überstanden. Ich merke nur eines, nach über sechs Jahren bei einem menschlich sehr zweifelhaft agierenden Arbeitgeber fällt es mir schwer, wieder Vertrauen zu haben, nicht immer das Schlimmste anzunehmen. Diese lange Zeit dort hat traumatische Spuren hinterlassen. Wie schwerwiegend das ist, merke ich selbst zweieinhalb Jahre später noch. Das Andere ist das “catastrophizing”, das Katastrophendenken, immer den Worst Case annehmen. Das scheint in meinen genetischen Code eingebrannt. Ich weiß aus Verhaltensstudien, dass es auch bei 47,XXY häufiger auftritt als beim Durchschnitt. Opfer meiner Gene. Ich ergebe mich diesen aber nicht mut- und willenlos. Das Durchtauchen dauert nur oft seine Zeit, bis es wieder aufwärts gehen darf, bis ich wieder andere (gemäßigte) Sichtweisen annehmen kann. In diesem wunderbaren Beitrag über Autisten und Beruf wird sehr ausführlich dargelegt, welche schlimmen Folgen Mobbing haben kann. Nehmt sowas bitte Ernst, danke.

Advertisements

One thought on “Hoffnung

  1. reynard1603 9. May 2018 / 23:15

    Schön, wieder von dir zu hören! Die „Gene“ sind nur eine Erklärungs-Ebene. Es gibt weitere Ebenen der Erklärung, die Du sehr schön darstellen kannst und die einiges zu meinem Verständnis beigetragen haben.

    Liked by 1 person

Comments are closed.